Skip to main content

Reisestipendien – Via Alpina Explorer


Die Via Alpina, ein grenzüberschreitender Weitwanderweg von Triest nach Monaco, durchquert alle acht Alpenstaaten. Zum 20-jährigen Jubiläum der Via Alpina 2022 hat CIPRA International acht Wanderstipendien an Menschen aus dem gesamten Alpenraum vergeben, die sich auf eine Entdeckungsreise entlang der überarbeiteten roten Route des Weitwanderweges begeben haben. Die Via Alpina Explorer*innen erzählen dabei Geschichten über alpine Biodiversität, die Magie des Weitwanderns, regionale Spezialitäten und Begegnungen entlang des Weges – in Kurzvideos, Reportagen, Film- und Kunstprojekten. "Mit diesem Projekt möchten wir den grenzüberschreitenden Austausch Mensch und Kultur fördern", erklärt Isabella Helmschrott, Projektmitarbeiterin. 

Die Via Alpina ist ein Projekt der von acht Alpenstaaten unterzeichneten Alpenkonvention und soll das Bewusstsein für die Schutzwürdigkeit des sensiblen Lebensraums der Alpen stärken. Ziel ist es, nachhaltigen Tourismus zu fördern und die vielfältigen, regionalen Besonderheiten des Alpenraums hervorzuheben. Dadurch soll ein ökologischer, ökonomischer und sozialer Mehrwert für die bereisten Regionen geschaffen werden. 

Der Projektträger, die internationale Alpenschutzkommission CIPRA, ist eine nichtstaatliche Dachorganisation mit nationalen Vertretungen in den Alpenländern, die über 100 Verbände und Organisationen vertritt. Sie arbeitet für eine nachhaltige Entwicklung in den Alpen und setzt sich über handfeste Projekte und die beständige Vernetzungs- und Kommunikationsarbeit für den Erhalt des Natur- und Kulturerbes, für regionale Vielfalt und für integrative Lösungen grenzüberschreitender Herausforderungen im Alpenraum ein.

© Sophia Niederkofler | Julien Defois

KATEGORIE
BILDUNG UND AUFKLÄRUNG

PROJEKTTITEL
Via Alpina Explorer

PROJEKTTRÄGER
CIPRA INTERNATIONAL

LAUFZEIT
20212022